Rheinhessen Wein

Immer eine Sünde wert: Bei Weinteufel gibt es teuflisch guten Rheinhessen Wein

Mit über 26.000 ha Rebfläche ist das linksrheinisch gelegene Rheinhessen das größte Weinbaugebiet Deutschlands. Dabei sind fast 70 Prozent der Rebflächen mit weißen Rebsorten bedeckt. Rotwein wird vor allem, in der Gegend um Ingelheim und im Wonnegau angebaut. Bei den Rebsorten des Rheinhessen Weins dominiert Riesling, gefolgt von Müller-Thurgau, Dornfelder, Silvaner und Grauburgunder.

Das Sortiment der Weinhandlung Dr. Teufel an Rheinhessen Wein ist universell. Aufgrund einer gewissenhaften Auswahl ist unser Angebot jedoch zugleich überschaubar. Für Sie als Kunde ist das sehr vorteilhaft. Denn bei uns finden Sie Klassiker mit klingenden Namen ebenso wie Rheinhessen Wein, dessen Namen erst auf dem Weg in den Wein-Olymp ist.

Auf eines können Sie sich beim Weinteufel aber in jedem Fall immer verlassen: Unser Rheinhessen Wein ist wie auch jeder andere Wein in unserem Sortiment gewissenhaft ausgewählt und hält, was wir Ihnen versprechen.

Ungewöhnlich, authentisch, einfach gut: Rheinhessen Wein aus dem Weingut Neverland

Eine echte Neuentdeckung sind die Rheinhessen Weine unseres Spezialweingutes Neverland. Die beiden Brüder Marcel und Sebastian Claas machen ausdrucksstarken Rheinhessen Wein mit Konzept, abseits der üblichen Pfade, authentisch und ungewöhnlich. Als I-Tüpfelchen werden sie mit dem Jahrgang 2016 auch biozertifiziert sein. Der Falstaff sagt, es sei „eines der vielleicht originellsten Projekte des kreativen und innovativen Rheinhessens“. Wir sagen: Einfach teuflisch guter Wein: sehr klar, unglaublich trocken und sehr spannend. Zum Beispiel der Class A Grauburgunder aus unserem Sortiment. Ein ungemein dichter Rheinhessen Wein, der mit großem, Aufwand und viel Hingabe gemacht ist und nicht weniger als fünf Grauburgunder-Stile von reduktiv bis oxidativ in perfekter Balance vereint. Das Resultat ist ein „facettenreicher Pionier“, um das Weingut zu zitieren. Dieser Rheinhessen Wein hat eine weiche, duftige Nase mit deutlich erkennbarer Holzwürze, ätherischen Kräutern (Thymian, Fenchel, Olive) und reifen gelben Früchten und ist trotzdem cremig mit Röstnoten. Insgesamt ist der Class A schön komplex und doch eingängig, füllig und geschmeidig, cremig und röstig mit schöner Mineralität und einem langen Abgang.

Der GOT von Neverland ist eine gewagte Cuvée: Huxel- und Scheurebe, Baccus und Traminer. Zusammen mit dem Namen („Gold Old Times“) mutet das vielleicht etwas angestaubt an, ist aber eine moderne und präzise Umsetzung eines Rheinhessen Wein in die heutige Zeit: Der Wein duftet nach Organgenblüte, Akazie, Birne, weißem Pfirsich, Kräutern und einem Hauch Litschi. Im Mund ist er dann überraschend trocken, mineralisch fast würzig, mit Anklängen an Limone, Melone, Passionsfrucht – vor allem aber: herb-frisch mit feiner Fruchtsüße im Abgang. Ausdrucksstark auf eine subtile Art und so ganz und gar nicht angestaubt. Zu sommerlichen Salaten, Sushi oder einfach solo getrunken ein wahrhaft rubenesker Genuss.

Neverland kann auch roten Rheinhessen Wein: Schwarze Sonne

Dass Neverland auch roten Rheinhessen Wein kann, beweisen die Brüder Claas mit der Schwarzen Sonne – einem Top-Rotwein in unserem Angebot. Modern und typisch deutsch seidig. Die Schwarze Sonne besteht überwiegend aus Cabernet Sauvignon mit einem kleinen Anteil autochthonen Dornfelder und Portugieser. Achtung: Der Wein muss lange dekantiert werden. Mindestens sechs Stunden vorher oder am Abend vorher schon mal öffnen. In der Nase ein leichtes Animal, dazu Walnüsse, Leder, Tabak, Kaffee- und Tonkabohne, mit Luft dann Röstnoten von Pumpernickel über Mandel und Lebkuchen bis Rumtopf und Lakritz. Im Mund eher mittelgewichtig, aber dicht mit Schmelz und deutlich grüner Würze und Buchsbaum. Dieser Wein braucht Zeit und Luft, wird dann aber seidig und geschliffen mit mehr Frucht. Er hat einen wunderbaren langen Abgang mit belebender Säure, die ihn zu einem wunderbaren Essenbegleiter macht und auch Lagerpotenzial verheißt.